Fussfetisch party eichel ohne vorhaut

fussfetisch party eichel ohne vorhaut

Die Vorstellung, jemand würde mir als Kind einfach meinen geliebten Körper verstümmeln, ruft in mir unglaubliche Hass- und Rachegefühle hervor. Zum Glück ist mir das nicht geschehen, aber ich bin sicher mir wäre jedes Mittel der Rache "Recht" gewesen!

Sieh, wie die Religion unsere Gesellschaft spaltet - so wie jedes Tabu und jede Doktrin und jeder unerklärliche Zwang. Wie sie uns zu Teufeln erzieht. Und damit schliesst sich der Kreis!. Auf diese Weise zementiert man Vorurteile.

Auch ich habe sexuelle Erfahrungen mit sowohl unbeschnittenen also auch einem beschnittenen Mann sammeln dürfen. Ich kann nicht bestätigen, was Sie und der Autor des Erfahrungsberichtes konstatieren. Dabei bin ich mir der Tatsache bewusst, wie wenig repräsentativ meine persönliche Erfahrung als mittelbar Betroffene ist, weswegen ich sie im Detail für mich behalte. Grundsätzlich finde ich es aber gut und wichtig, wenn beschnittene Männer von sich als beschnittenen Mann erzählen. Diese Selbsterfahrungsberichte ergänzen die Diskussion über das Für und Wider der Beschneidung um die vielleicht wichtigste Dimension: Ich möchte mich als erfahrene und ältere Frau in die Debatte einmischen.

Über Grausamkeit an Kindern muss man ja wohl gar nicht erst diskutieren, oder? Da ist aber auch noch der Aspekt des Lustempfindens für Frauen, der in den Foren viel zu kurz kommt.

Als Frau mit Erfahrung sowohl mit beschnittenen als auch unbeschnittenen Männern kann ich nur dagegen ankämpfen, kleinen Jungs mit ihrer Vorhaut die Fähigkeit zum sensiblen Sexualempfinden und -verhalten zu amputieren. Das Eindringen einer rosigen, feuchten Eichel in die Vagina tut nicht weh - im Gegensatz zu den "lederhäutigen" Eicheln beschnittener Männer. Und das sanfte Gleiten des Penis in der Vagina unter der Vorhaut ist so unvergleichlich schöner und lustvoller als das Rubbeln und Rammeln eines Mannes mit beschnittenem Penis, der ohne robuste Stimulation nicht zum Orgasmus kommt.

Die letztere Erfahrung führt dann oft dazu, dass "Sie" beim nächsten Mal gar nicht erst feucht wird in Erwartung der Schwierigkeiten , und der Teufelskreis geht weiter.

Wenn man aber nun einen beschnittenen Mann liebt? Dann bleibt nur, sich mit den Zuständen abzufinden, denn er hat ja keine Chance, die Verstümmelung rückgängig zu machen. Und so liegt weiter der Mantel des Schweigens über der ganzen Sache. Leute, unterschreibt die Petition! Was hier im Eifer der Männerzankereien untergeht, ist doch die politische Dimension des ganze Themas. Kein deutscher Politiker will etwas tun was als Einschränkung der Religionspraxis von Juden verstanden werden kann.

Das jüdische Volk wurde nämlich im 2. Weltkrieg von den Deutschen zwangsbeschnitten und es spürt immernoch den Schmerz. Politik und Diplomatie bedürfen nicht allein der Texte von Gesetzbüchern, sie müssen abwägen und dabei auch irrationale Bereiche des Lebens berücksichtigen. Eine Annäherung der Politik an dieses Thema kann nur durch den Dialog mit den Betroffenen passieren, so phrasig das jetzt klingen mag. Die Menschen sind seltenst durch Verbote klüger und vernünftiger geworden.

Denn so richtig in Fahrt kam die patronale Herrschaftskultur doch erst durch die soziale Spaltung auf mehreren Ebenen: Und wir können es heute auch noch gut erkennen: Allerdings stellt es sich trotzdem nicht so recht ein, das "Liebes-Gefühl".

Glücklicher werden die Leute dadurch also auch nicht, aber wenigstens können sie darauf für einen kurzen Moment hoffen. Simon " Dann gibt es da noch diverse verbotene Substanzen die einen richtig geil machen aber witzigerweise das Erreichen des Orgasmus erheblich erschweren stundenlange sexuelle Raserei vor der "Erlösung" sind das Resultat.

Lidocain, von Ecgonylbenzoat sollten sie die Finger lassen, von Amylnitrit aus anderen Gründen auch. Soll zwar nach Römpp-Schurz zu "sexueller Raserei" führen, aber ob das wirklich im Sinne des "Erfinders" ist? Ob Pimmel nun durch die Beschneidung so viel ästhetischer werden sei mal dahingestellt. Auf Frauen wird inzwischen viel druck ausgeübt was das Thema Schönheitsoperationen im Intimbereich angeht.

Wenn ein Mann versuchen sollte meine Töchter zu etwas derartigem zu drängen müsste er auf seine Hoden aufpassen. Bislang habe ich noch nicht darüber nachgedacht, mein Sohn ist jünger, aber wenn ihn eine Frau zur Beschneidung drängen wollte, müsste sie sich Sorgen um ihr liebstes Körperteil machen.

Man kann doch niemanden auffordern, sich was abschneiden zu lassen. Und das mit den gesundheitlichen Vorteilen ist nur hysterischer Blödsinn.

Juden und Muslime sollen ihre Bräuche beibehalten, auf Hysterie sollten wir alle verzichten. Es ist einer dieser vielen verschwurbelten pseudointellektuellen Kommentare, die vernebeln sollen, worum es hier letztlich geht.

Zwei Jahre warten bis sich eine "Lederhaut" gebildet hat - dann winkt das Dasein des sexuellen Supermanns Dieser Artikel stimmt an so vielen Stellen nicht mit der Wirklichkeit überein, dass ich es nicht für eine Erzählung aus eigener Erfahrung halten kann, eher für bezahlte Fiction. Allenfalls ist es eine Einzelerfahrung. Selbst abgesehen von den dämlichen Bemerkungen über "Schweinefleisch" ist der Artikel so dümmlich, flach und abgeschmackt wie nur vorstellbar.

Dem Typen "Niels Juel" entgeht des weiteren offenbar, dass fast alle Männer, die sich als Erwachsene beschneiden lassen, es aus medizinischen Gründen tun, nicht um irgendeiner komischen "Miriam" zu gefallen. Diese Männer mit Vorhautverengung - in sehr vielen Fällen bildet sie sich nachträglich! Wie kann dieser Typ erzählen und behaupten, ihnen fehle nachher etwas? Wo sie vorher fast gar nichts hatten?

Da ich selbst beschnitten bin, kann ich nur den Kopf schütteln, da das Beschriebene vollkommen, hundertprozentig und diametral meinen Erfahrungen widerspricht! Wenn ein Mann angeblich wg. Völlig merkwürdig wird es bei der Beschreibung der OP: Ich kann nur ernsthaft zweifeln daran, dass der Typ die Wahrheit erzählt. Manche waschen sich die Hände nur selten. Wenn man die Hände abschneiden würde, dann könnten die, die ihre Hände zu selten waschen, keine Krankheiten mehr per Händedruck übertragen.

Der Grossteil der Beschneidungsbefürworter sind schlicht und einfach Idioten. Erfahrung einer Frau Vielen Dank für den Artikel! Es wurde Zeit, dass dieser Aspekt der Beschneidung, die Erfahrungen, die Betroffene damit machen, thematisiert wird. In der Debatte über die Religionsfreiheit wird er leider vergessen. Doch seit wann ist alles, was Tradition hat und schon immer so war, gleich gut? Bei Mädchen prangert man die Beschneidung als grausam an, bei Jungen geht sie in Ordnung.

Meines Erachtens zu Unrecht. Bekannte die ihren Sohn als Säugling von einem Kinderarzt haben beschneiden lassen, haben dem Baby auf Rat des Arztes hin Tage nach der Beschneidung immer ein wenig Alkohol verabreicht, damit er die Schmerzen aushält — so viel dazu, dass Säuglinge den Schmerz nicht so spüren. Ich bin eine Frau, die sowohl mit unbeschnittenen als auch mit einem beschnittenen Mann liiert war. Und ja, auch für Frauen ist der Unterschied deutlich spürbar. So wie der Autor ihn beschrieben hat, kann man sich die Erfahrung auf der weiblichen Seite eigentlich schon in etwa ausmalen: Mit einem beschnittenen Männern dauert der Akt länger und ist härter.

Dies stellt leider nicht nur für den Mann eine Schwierigkeit dar. Durch die Länge des Aktes wird Sex manchmal zu einer sehr anstrengenden und sogar frustrierenden Angelegenheit.

Durch die Härte kann es für die Frau mitunter schmerzhaft werden. Wer jetzt glaubt, ich machte diese Erfahrung weil mein Mann sei besonders grausam oder sadistisch sei, der irrt. Ich würde es so formulieren: Penis und Vagina in ihrem natürlichen Zustand sind auf einander abgestimmte Instrumente. Mit der Beschneidung wir das Sensorium eines dieser Instrumente zerstört. Damit wird leider auch das Zusammenspiel mit dem anderen gestört. Warum darüber in der öffentlichen Debatte nicht gesprochen wird?

Frauen, die nur mit beschnittenen Männern Sex hatten, haben ebenso wie von Kindheit an beschnittene Männer keinen Vergleich. Ich persönlich spreche nicht einmal mit meinem Mann selbst über das Problem: Weshalb sollte ich ihn mit einem Problem belasten, für das es ohnehin keine Lösung gibt? Ich wurde mit 8 Jahren wegen einer harmlosen, also beschwerdefreien Phimose beschnitten.

Wieviel mir die Beschneidung genommen hat, konnte ich jahrelang natürlich nicht ahnen. Dass ich beim Sex immer wahnsinnig lang brauchte: Dass ich beim Oralsex so gut wie nichts fühlte und nur optische Reize empfand: Seltsam aber eben normal für mich. Dass ich kein Problem damit hatte, wenn meine Partnerin ihre Zähne einsetze: Dass meine Frau nach dem Akt quasi wundgef Sie war halt empfindlich, vielleicht frigide? Dass ich meine Eichel mit Gesichtspeeling bearbeiten konnte und nur ein leichtes Kratzen an der Eichel spürte?

Ob da doch vielleicht was nicht stimmte? Durch eine künstliche Vorhaut hat meine Eichel zumindest einen kleinen Teil ihrer Empfindsamkeit wieder erlangt. Und siehe da, es ist um Welten besser geworden. Kein stures vor-mich-hin-rammeln, kein Druck, endlich kommen zu müssen, um meiner Frau nicht weh zu tun. Nein, die Beschneidung ist nicht harmlos, sie zerstört so vieles. Zunächst einmal ist es immer gut, einen echten Erfahrungsbericht zu hören.

Die Mehrheit der Leute, die heute offiziell über das Thema diskutieren und nachher auch die Gesetze machen, hat doch gar keinen Sex mehr, so scheint es jedenfalls. Andererseits ist es für Beurteilung nicht unbedingt notwendig, auf die Erfahrung von Einzelnen zurückzugreifen. Es gibt doch nur vier Dinge, die eine Rolle spielen Gerade der letzte Punkt dürfte aber für die Religiösen entscheidend sein, denn damit verliert man die Möglichkeit ein Kind zu indoktrinieren und es in einer Zeit religiös zu prägen, in der es weitestgehend schutzlos ist und dem wenig entgegensetzen kann.

Mir fehlt irgendwie das Arugument, dass doch alles von Gott geschaffen wurde, da sollten sich doch wenigsten die Religiösen einig sein. Und wenn man an Gottes Werk herumschnippelt, dies nichts anderes als Blasphemie ist, oder seh ich das falsch? Als Frau kann ich nur sagen, dass mir ein beschnittener Mann lieber ist. Die im Artikel verschönte sensibilität des Mannes hat den Nachteil, dass die Frau zu kurz bzw. Also liebe Männer - es reicht, dass Männer im Alltag gepemmert werden;- Die Religionsführer sind allesamt selbst Männer und werden doch am besten wissen, wie das so ist.

Im übrigen bin ich auch der Meinung dass beschnittene Männer an die Öffentlichkeit gehen sollten, wenn das alles so furchbar ist. Ob Männer nach der Beschneidung den Sex als besser oder schlechter empfinden ist ja nur die eine Seite der Medaille. Wie sehen es denn Frauen? Mein Sexleben ist wesentlich besser geworden, sowohl fuer mich als auch fuer meine Partnerin -nen.

Ich finde einen beschnittenen Pimmel ausserdem hygienischer und last not least aesthetischer. Fakt ist jedoch, mit einer verhornten Eichel empfindet man weniger. Das finden Sie ja schon alleine in den Kommentarspalten mehrfach bestätigt, wenn es sich Ihnen nicht aus sich heraus verständlich sein sollte Ich teile die Erfahrung des Autors.

Als schwuler Mann bin ich recht vertraut mit den Körpern anderer Männer - und ich empfand immer Neid und Unverständnis, wenn Unbeschnittene sich vor Lust aufbäumten, wenn ich ihren Schwanz nur in den Mund nehme.

Erstaunlich finde ich, dass - neben dem ganzen religiösen Quatsch - über das Thema überhaupt kontrovers diskutiert wird, denn bei weiblicher Beschneidung herrscht vollkommene Einigkeit, dass es sich dabei um ein Verbrechen handelt, bei dem die betroffenen schwere körperliche Schäden erleiden. Und auch wenn die Eichel dranbleibt, bleibt durch die Verlederung der Haut kaum Sinsitivität übrig. Mit Kondom ist es mir fast unmöglich, zum Orgasmus zu kommen, entweder weil der Reiz nicht reicht oder mein Gespiele nicht mehr kann.

Eine Erfahrung, die viele machen: Frauen, die unbekannten Wesen mit unbekannter Sexualität, die irgendwie "nur fühlen", und Männer, die holzschnittartigen Rammler, die sich bitte nicht so anstellen mögen. Danke für diesen Text. Es ist und bleibt eine schwere Körperverletzung. Das zu lesen, verdeutlicht auf unangenehme Weise was seit Jahren in mir vorgeht und noch nicht in einer solchen Form zu Worte gebracht werden konnte Und es deprimiert mich das erkennen zu müssen Danke Niels für Deine Offenheit Es ist natürlich schwer, verschiedene beschnittene und unbeschnittene Männer zu vergleichen, denn es gibt ja noch mehr Unterschiede zwischen Männern, aber ein Versuch ist es ja mal wert.

Und vielleicht findet sich ja sogar eine Frau, deren Partner sich hat beschneiden lassen. Wieso ist er nicht dabei geblieben? Was interessiert die religiöse Vorgeschichte der Familie in diesem Zusammenhang, wenn zu Hause nie über Religion geredet wurde und das beim Autor in religiöser Indifferenz mündete?

Inwiefern wurde dann trotzdem das religiöse Wissen "fast in ihre DNA geschrieben", als Instrument, "das Menschen trennt und Leben zerstört"? Haben wir hier Lamarck?

Der ist tot und widerlegt. Von schweigenden jüdischen Vorfahren, die Schweinefleisch mit Sahnesauce mögen, sind also keine genetischen Dispositionen für eine erwachsene Beschneidungsbereitschaft zu befürchten, auch nicht die Disposition zu sinnloser Zeilenschinderei eines angeberischen Feulletonisten.

Der ist für seine Ergüsse! Wie ernst aber ist eigentlich jemand zu nehmen, der sich als junger Erwachsener von einer jüdischen oder muslimischen Geliebten zu einer Beschneidung überreden oder animieren lässt, was wohl in beiden Fällen für eine Konversion überflüssig wäre. Und ob die überhaupt vollzogen wurde, bleibt merkwürdig in der Schwebe. So oder so, für eine lebendige "mulitkulturelle" religiöse Annäherung gäbe es auch für einen Achzehnjährigen substanziellere Anknüpfungs- und Berührungspunkte.

In der schillernden Unklarheit ist also auch diese Darstellung überflüssig und nichtssagend. Für das, was derr Autor uns mitteilen will, hätte das wenig mutige Bekenntnis gereicht, dass er selber sich hat beschneiden lassen.

Der Anlass ist nebensächlich und hätte, wenn überhaupt, kurz erwähnt werden können. Selbst evolutionsbiologischer Erörterungen kann sich der gebildete Autor nicht enthalten, der meint, uns darüber aufklären zu müssen, welche Fachkompetenzen er alle nicht besitzt. Als würde irgendjemand ihm die zutrauen. Es sei ihm aber gesagt, dass der Neandertaler keine evolutionsgeschichtliche Sackgasse repräsentiert, sondern einen Seitenzweig der Entwicklung.

Er wurde vom Homo Sapiens verdrängt, ob und wie er sich ggf. Alles Makulatur also, bleibt seine persönliche Erfahrung, die ihm scheinbar niemand nehmen kann. Aber wie repräsentativ und aussagefähig ist sie als singuläre? Es ist ein Irrtum anzunehmen, "Erfahrungen" seien unmittelbar. Sie sind durchaus vermittelt mit unserer psychischen Disposition und unserem vorgängigen Bewusstsein.

Als solches Amalgam von Erlebtem und Erworbenem mag sie von biografischem Interesse sein, hat aber keinerlei allgemeine Relevanz, zumal, wenn es mit scheinbar objektiven Fakten durchsetzt ist.

So sind seine Empfindungen der verlorengegangenen Sensivität keineswegs objektivierbar. Wie sollte die Vorhaut empfindsamer sein als die empfindliche Eichel, zu deren Schutz sie diese ja überdeckt? Die einzige Erfahrung und Empfindung, die der Schreiber dieser Zeilen mit dem Autor teilt, ist der post-operative Schmerz. Man liegt auch eine Woche in der Klinik und wird mit allen erdenklichen Schmerz- und Heilmitteln versorgt.

Ich erinnere mich nicht daran, vorher onanierend an ihr, Empfindungsnerven hin oder her, gezwirbelt zu haben, statt lustvoll an Eichel oder Schaft zu streicheln und zu reiben. Monologe und Dialoge sind Formen des Sprechens, die Übertragung auf den Geschlechts- oder Liebesakt nur sehr bedingt aussagefähig und jedenfalls ebenso wenig Vorhaut-abhängig. Die geschieht vorwiegend im Kopf, und bei einer Partnerin, der man meint sich beweisen zu müssen, kann das ohne weitere Umstände zum vorzeitigen Orgasmus führen, ob mit oder ohne Vorhaut.

Wogegen es mit einer Partnerin, von der man sich begehrt fühlt und bestätigt sieht, zu dialogischen gemeinsamen Erlebnissen und Sensationen kommen kann, unabhängig von der Vorhaut. Darum sind positive Erfahrungen eher logisch. Interessant, dass alle so genau wissen, was Frauen wollen. Kümmert euch doch einfach mal nur um euch, Männer! Oder seid ihr als Sklaven der Frauen und deren Vorlieben geboren?

Ich habe mich Mitte meiner 20er Jahre zur Beschneidung entschlossen und habe diesen Entschluss nie bereut. Dass der Autor nach einem chirurgischen Eingriff Schmerzen empfunden hat tut mir sehr leid, aber das haette er wohl erwarten muessen. So schlimm tut's auch echt nicht weh und 3 Wochen ohne Masturbation geht auch. Nichtsdestotrotz denke ich, dass Kinder und Jugendliche nicht beschnitten werden sollten, sondern diese Entscheidung nach Abschluss der Pubertaet selber faellen sollten.

Ich kann wie gesagt nur dazu raten. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Muslime und Juden ganz offensichtlich darüber definieren, dann ist klar, warum sie so ausrasten, wenn irgendjemand die Religion kritisiert - denn wenn man in der Kindheit so viele Schmerzen, so eine schreckliche an Folter erinnernde öffentliche Demütigung und so einen extremen Vertrauensverlust in die Eltern erleben musste, und zwar für die Religion, dann ist klar, dass das Selbstwertgefühl auf der Strecke bleibt und das ganze Leben und die Sexualität überschattet.

Und hört mir auf mit dem Hygiene-Thema - jeder normal gepflegte Mann, der sich täglich x duscht, hat weniger Probleme damit als ein Beschnittener, der sich nur einmal die Woche duscht. Hab noch nie Penicillin gebraucht, kann länger als meiner Frau lieb ist härter und länger will sie nachdrücklich nicht, schade , über Sauberkeit hat sich noch niemand beklagt und über Selbstwertgefühl kann ich nicht klagen. Und das alles mit Haut. Das mag aber dran liegen, dass ich bei der täglichen Dusche nach dem Sport naturgegeben nicht arg viel überflüssige Haut zu waschen habe und mich auch nicht über einen Fetzen Haut definiere.

Ich bin als Baby beschnitten worden, kann mich also nicht erinnern ob es schmerzhaft war oder nicht. Ich bin nicht Moslem oder Jude, trotzdem haben meine Eltern es für sinnvoll erachtet, mich zu beschneiden. Mein Vater war es übrigens auch. Beeinträchtigungen beim Sex kann ich überhaupt keine erkennen: Auch Onanieren ist kein Problem. Wieso hat Beschneiden immer etwas mit Religion zu tun? Kann es sein, dass sie es in alten Zeiten auch nicht hatte, und dass es eher "nur" eine Hygiene"vorschrift" war?

Bei Frauen und Mädchen ist die Beschneidung längst komplett verboten, selbst die "kleine Beschneidung", die durchaus mit der männlichen Beschneidung verglichen werden kann.

Die Strafen sind drakonisch und reichen bis hin zum Sorgerechtsverlust und sogar zur Ausweisung aus Deutschland. Bei Jungs, tja, das sieht das dann gaaaanz anders aus, selbst bei Säuglingen. Ich wurde mit 8 Jahren wegen einer harmlosen Phimose beschnitten.

Wie sich diese Beschneidung auf mein Leben, vor allem auf mein Sexualleben auswirkte, konnte ich lange Zeit, viel zu lange Zeit, nicht einschätze. Ich kannte es ja nicht anders. Es war normal für mich, dass ich beim Sex sehr ausdauernd war, dass meine Sexpartnerinnen mich darum baten, ich möge doch bitte mal zum Schluss kommen.

Ich hatte die Geschichten geglaubt, die ich in der Bravo gelesen hatte, von besserer Ästhetik, leichter Hygiene, konkurrenzloser Standfestigkeit. Ich war so überzeugt von meinem getunten Schw Ich bin meiner Frau auf ewig dankbar, dass sie sich dagegen gewehrt hat.

Und mir dadurch die Augen geöffnet hat. Sie war gegen Beschneidungen, warum nur? Gut, es dauerte recht lange, aber war das nicht in ihrem Sinne? OK, sie hatte danach oft tagelang Schmerzen, war regelrecht wund. Aber war sie nicht einfach nur zu trocken? Wenn wir Gleitmittel benutzten, wurde die Sache auch nicht besser, denn jetzt dauerte es für mich noch länger, die Reibung war ja deutlich herabgesetzt. Meine Eichel ist fast empfindungslos.

Ich kann Gesichtspeeling auf meiner Eichel verreiben und es macht mir nichts aus. Ein intakter Mann würde sicher durch die Decke gehen. Sowas einem Kind, einem Säugling anzutun, ist ein Verbrechen, nicht weniger. Das muss endlich aufhören!. Erst müssen sich die Deutschländer wochenlang von irgendwelchen heuchlerischen Neonazis und Männerrechtler-Clowns vera Nielse wird schon wissen, wie gut oder schlecht sein Sex ist.

Da brauch ich auch keine dämlichen Zeitungsgurken drüber lesen, danke auch. Ewig dieses Gelaber über Moslem- und Judenpenisse - das grenzt ja schon an sexuelle Nötigung, vom Rassismus mal ganz abgesehen. Kann sich da denn nicht mal jemand beim Deutschen Presserat beschweren? Hoffentlich ist der eklige Spuk bald vorüber. Überflieg doch mal die Kommentarspalten zu deinen Pipi-Geschichten in den letzten paar Wochen.

Willst du gerade irgendwelchen Spackenblättern deren Publikum abjagen? Wenn man das so liest, könnte man ja denken, man ist in den Kommentarspalten der Welt-Online. Allein der Umstand, dass beschnittene Männer ganz unterschiedlich über die Qualität ihres Sexuallebens nach der Beschneidung urteilen, zeigt: Die Entscheidung über Verbleib und Entfernung der Vorhaut muss jeder in einem Alter treffen, in dem er sich selbstständig und umfassend zu diesem Thema informieren und dann auf Basis dieser Informationen und erster eigener sexueller Erfajrungen eine Entscheidung treffen kann.

Und er muss ein Alter erreicht haben, in dem er in der Lage ist, sich effizient gegen familiären Druck zur Wehr zu setzen - m. Ein deutlicher Artikel und noch deutlichere Kommentare.

Nur hat das absolut nichts mit der eigentlichen Fragestellung zu tun! Die zur Gesetzgebung anstehende Frage lautet: Oder steht diesem Wunsch religiöser Eltern das grundgesetzlich garantiert Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Kindeswohl entgegen? Ich bin der Überzeugung, dass das Urteil des Landgerichts Köln völlig zu Recht die religiös motivierte Beschneidung verboten hat. Dieses Urteil sollte Grundlage für das weitere Gesetzgebungsverfahren werden!

Danach dürfen sich nur noch volljährige Männer in freier Selbstbestimmung beschneiden lassen - aus welchen Gründen auch immer. Die interessieren mich dann nicht mehr. Einer der wichtigsten Beitraege zu diesem Thema!

Gott braucht keine abgeschnittenen Vorhaeute, verschleierte Frauen oder anderes in der Richtung, das ist oberflaechliche Religion!. Was macht Sie heute eigentlich so wütend auf die Beschneidungskritiker? Wenigstens erklärt der Erfahrungsbericht, warum so viele Frauen mehr als Sympathie für die Eichel-Freilegung aufbringen; die Damen mögen es halt etwas bulliger.

Den Verlust an männlicher Empfindsamkeit kann ich indes nicht nachvollziehen. Nach dem Verlust meines rechten Auges konnte ich mit dem verbliebenen linken Auge deutlich schärfer sehen. Leider verweigert mir mein Augenarzt eine weitere operative Sehkraftverstärkung. Alle wissen exakt und genau, wie zukünftig!

So muss es ein: Der Besserwisser darf auf andere Körper zugreifen. Es ist schon einer merkwürdige Diskussion. Nicht selten kommt das Argument der Befürworter: Und es gibt ja nicht viele, die über das Vorher und Nachher berichten können oder wollen.

Leichter ist es natürlich von den Vorzügen zu berichten und wie lange man "ohne" kann und wie toll die Frauen das angeblich finden. Dass hier Männer, die Kondome benutzen, als Querficker bezeichnet werden, ist allerdings eine Unverschämtheit. Es fällt mir immer wieder unangenehm auf, dass beschnittene Männer sich bei diesem Thema oft im Ton vergreifen und unbeschnittene Männer herabsetzen.

Warum diese Aggression, frage ich mich. Gut, dass jemand mit einer zweigleisigen Sichtweise aufwarten kann. Ich fürchte nur, dass jetzt jemand kontert,uns von seinem besseren Sex ohne Vorhaut berichtet und daraus eine Pflichtregel für jedermann ableitet.

Daher bleibt als Quintessenz nur die Formel: Jeder so wie er will und nicht wie der Beschneider will!. Ich wurde als Sechsjähriger aus religiösen Gründen beschnitten und kann mich noch sehr gut an die Schmerzen erinnern. Es tat lange und sehr weh. Jede Operation läuft anders, z. Aber das Ziehen der Weisheitszähne war medizinisch begründet.

Da ich mit sechs noch keinen Sex hatte habe ich keinen Vergleich. Ich merke nur, dass ich viele Stellungen oder Praktiken wie Oralverkehr nicht machen kann und auch Kondome dämpfen zu viel.

Bei weitem nicht jeder hat diese Probleme. Die Frage ist nicht, ob die Beschneidung generell gut oder schlecht ist, sondern, ob die Eltern einem aus nicht medizinischen Gründer diese Tortur anordnen und ob Ärzte sie ohne Einwilligung des Patienten durchführen dürfen.

Denn kein Arzt kann mir mit meinen Problemen helfen. Ich kann nirgendwo Gerechtigkeit finden. Mein Körper wurde auf Wunsch meiner Eltern entstellt. Wo waren meine Wünsche, wo waren meine Rechte. Nichts kann mir meine Vorhaut wiedergeben. Die ganzen Säugetiere können einem nur Leid tun, weil die haben ja keine Beschneider.

Die Männchen kommen zu früh und die Weibchen alle unbefriedigt. Denen müssen wir unbedingt helfen und alle beschneiden, dann sterben die auch nicht dauernd aus.

Wenn mir als Vorhaut-Träger es nahegelegt wird, dass sie heute mal hart durchgevögelt werden will, dann habe ich da verschiedene Möglichkeiten. Ich könnte es z. Oder ich hole meine Penis-Manschette raus die mit den Metallringen bis ganz nach vorne. Da spüre ich fast gar nix mehr während sie schön jaulen kann. Dann gibt es da noch diverse verbotene Substanzen die einen richtig geil machen aber witzigerweise das Erreichen des Orgasmus erheblich erschweren stundenlange sexuelle Raserei vor der "Erlösung" sind das Resultat.

Ohne blaues Pillchen bist Du dann ziemlich verloren, gelle? Jeder der mündig ist, darf auf eigenen Wunsch gerne die Erfahrung selber machen und der geilste Steher und Frauenbeglücker auf Erden werden gibt genügend Frauen, die da gar nicht drauf stehen und berichten, dass nach dem Sex mit Beschnittenen hinterher alles wund ist, aber auch da sind die Meinungen verschieden.

Aber an unmündigen Kindern herumzuschnippeln, das geht gar nicht. Wer seine Vorhaut noch hat, der kann entscheiden, ober er sie behalten möchte oder nicht. Wer sie nicht mehr hat, dem ist dies schlicht genommen. Beiträge wie die von LNF sind einfach nur ignorant und respektlos.

Männer, die ihre Vorhaut zurückhaben wollen, werden triftige Gründe dafür haben. Ich kann dem Autor nur beipflichten. Eine Sache kommt noch dazu: Mit dem Alter und abnehmender Libido wird das Erreichen eines Orgasmus zunehmend schwieriger.

Das ist die andere Seite der Medaille, dass man als Beschnittener länger kann. Also sagen alle Drei im Prinzip daselbe wie der Autor.

Danke für den Beitrag. Das geht mir genauso, ich wurde mit Mitte 20 wegen einer Phimose beschnitten und bedaure den Verlust an Empfindlichkeit beim Sex sehr!!. Ich bin in einer ähnlichen Situation, war aber 35 als es geschah. Der Unterschied von vorher zu nachher kann jeder nachfühlen, der eine örtlich Betäubung an der Haut schon mal erlebt hat: So wichtig kann "et" werden: Man spürt "etwas" aber nicht "was".

Natürlich ist das eine Einzelmeinung. Nie hat jemand hat bestritten, dass jeder Mann anders empfindet. Um Kinder diesem Eingriff per Zwang zu unterziehen müsste völlige Einigkeit bestehen, dass negative Folgen ausgeschlossen sind.

Das ist nachweislich nicht der Fall - ganz zu schweigen von den allein in den USA toten Babies jährlich. Die würden noch leben, wenn mit diesem Wahnsinn aufgehört würde. Bezugnehmend auf einige Kommentare: Nur er sollte die Verantwortung und das Risiko tragen.

Nach ausführlicher ärztlicher Aufklärung und wenn er den möglichen Ausgang und die Risiken abschätzen kann. Die Beschneidung hat Folgen für die Sexualität - für manche positiv für manche negativ - und m.

Nicht im Alter von 8 Tagen, nicht im Alter von 8 Jahren und auch nicht danach. Hm, wir sammeln also weiter kräftig Stimmen für und gegen die Beschneidung. Aber gut, wenigstens wird hier mal kurz klar, dass es bei jedem anders ist. Sich es nicht ausgesucht zu haben, ist wohl das Schlechteste. Wenn - wie in meinem Fall - wirklich ein hygienischer, medizinischer Grund vorlag, das Ding abzunehmen, dann ist es halt jetzt so.

Und in dieser Debatte kommt alles Schlechte wieder hoch. Aber mittlerweile alles okay. Jeder Mann ist anders. Drei Kinder sprechen jedenfalls auch dafür, dass du als Mann nicht komplett versagt hast, nachdem deine herbeisozialisierte Sexualität mit der Beschneidung nochmal eine Wendung erfuhr. Bitte ab jetzt nur noch Mediziner und Studien befragen, alle Einzelmeinungen sind wohl aufgezählt. Der Sex zwischen Personen bleibt aber eine individuelle Erfahrung - gut, dass das Kollektiv nicht an der Bettkante steht und zuguckt, Tipps gibt oder sogar abwinkt, wenn er blank zieht und die Vorhaut fehlt Mhm immer dieses "meiner ist 'besser weil'denken" Ich finde den Artikel gut, ich möchte auch nicht unempfindlicher sein, das gute harte rein und raus ist auch unbeschnitten möglich.

Nur eben mit einem verdammt guten Gefühl wenn man mich fragt. Was die Dauer angeht, naja, das sollte man nicht auf abgeschnittene Sensibilität stolz sein sondern auf die eigene Körperbeherrschung. Aber so wie die Kommentare hier auseindergehe ist es scheinbar egal ob mit oder ohne Mann scheint ebenso oder vielmehr oder eben nicht empfindlicher Nur so mal in die Runde geworfen.. Eins steht jedenfalls fest: Und deshalb sollte man wenigstens warten, bis die Kinder ihr Einverständnis geben können.

Religionsmündig ist man mit 14, ich bezweifle, dass dieses Alter reicht. Ich halte 18 für angemessen. Und in meinen Augen wiegen da das recht auf körperliche Unversehrtheit und die Religionsfreiheit der Kinder höher als das Erziehungsrecht der Eltern. Wieso soll es eine Statistik geben, was ist das für ein Unsinn? Wenn man nicht der Norm entspricht soll man die Bappen halten? Ich finde es gut, mehr von Männern über das Thema zu erfahren, auch und gerade wenn es widersprüchliche oder uneinheitliche Erfahrungen sind.

Den anderen Leserzuschriften entnehme ich, dass der Verlust der Vorhaut anscheinend häufig männlicher im Sinne von unempfindlicher macht. Das ist eine Geschmacksache, und interessant für Genderforscher, spricht aber nicht per se für Beschneidungen bei Jungen. Irrelevant sind Kommentare die Anderen die die Relevanz und den Sinn absprechen. Bin ohne und finde es doof. Das ist wohl subjektiv sehr unterschiedlich.

Ich selbst wurde auch als Erwachsener mit Mitte 30 ziemlich spät erst beschnitten, nachdem ich mit hinreichend vielen Sexualpartnerinnen noch mit Vorhaut geschlafen und mehrere Kinder gezeugt habe. Ich muss sagen, dass ich meine Beschneidung eindeutig als sexuelle Verbesserung empfinde.

Dass Masturbation im beschnittenen Zustand irgendwie schlechter geht, ist schlicht ein Märchen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese extrem unterschiedlichen Erfahrungsberichte auch viel damit zu tun haben, aus welchem Grund, oder in welcher Lebenssituation der Eingriff bei jemandem vorgenommen wurde.

Und die grundsätzliche Einstellung des Mannes spielt sicher auch eine Rolle. Ich kann den Bericht jedenfalls nicht bestätigen. Dabei ist aber immer die Religionsfreiheit der Eltern gemeint. Die Religionsfreiheit der Kinder steht aussen vor!. LNF Wieso sind solche Erfahrungsberichte irrelevant? Das Risiko, dass das Sexualleben wie beschrieben eingeschrenkt wird besteht. Ich finde mich zum Beispiel genau in der Beschreibung des Autors wieder. Dieses Risiko darf nicht unter den Teppich gekehrt werden und sollte nur von mündigen und aufgeklärten Männern bewusst eingegangen werden.

Ich behaupte nicht, dass alle Beschnittenen darunter leiden, aber selbst wenn nur wenige Prozent das Problem haben, spricht das schon für ein Verbot. Man verliert nicht nur Sensitivität, gerade im jungem Alter bei seinen ersten sexuellen Erfahrungen setzt einen das auch phychisch unter starken Druck.

Was wollen Sie mit der Statistik. Laut Statistik gibt es in Deutschland niemanden der 2 Beine hat. Ist rechnerisch richtig in Wirklichkeit aber Blödsinn. Ich kann dem Autor des Artikels aus eigener Erfahrung nur Recht geben. Selber hinschauen und die Subjektivität des Gegenübers ernst nehmen reicht in der Regel für eine gelungene Kommunikation.

Und darum geht es ja beim Sex. Für mich einer der besten Debattenbeiträge zum Thema - weil von eigener Erfahrung getragen, informativ breit angelegt, erkennbar ehrlich und ohne ideologischen Schaum vor dem Mund. Besonders im Fall des Judentums sehe ich zwar wichtige religiöse und kulturelle Gründe, die ich nachvollziehen kann, ganz persönlich überzeugen sie mich in der Abwägung aber nicht.

Schon gar nicht, wenn sie sich, wie in der Einzel- Erfahrung des Autors, hinterher als ziemlich heuchlerisch herausstellen. Ja genau, warum muss man Krankheiten denn unbedingt vermeiden, wenn's doch Peni s cillin gibt?

Es wird doch wohl noch sicherlich Äonen dauern, bis Antibiotika nicht mehr wirken, gell? Vielen Dank jedenfalls für Ihren persönlichen Erfahrungsbericht, der mich nicht im Mindesten kratzt - ich werde Sie sicherlich auch in Zukunft nicht als Beschneidungs-Experten wahrnehmen.

Diese dämliche germanisch-arische Dämonisierung der Beschneidung mag Sie und die Rest-Arier ja befriedigen, aber bitte nehmen Sie doch zur Kenntnis, dass nicht alle diese Praxis aus religiösen Gründen ihren Söhnen antun wollen. Ich für meinen Teil würde meinen Sohn beschneiden lassen, aber sicher nicht wegen des Islam oder sonstwas. Ich war meinen Eltern jahrelang böse deswegen, aber heute sehe ich das gänzlich anders. Vor allem sind mir im Gegensatz zu meinen christlichen Freunden jedwede Krankheiten wie Entzündungen oder Pilze o.

Das ist auch der Grund, warum ich meinen Söhnen - unter örtlicher Betäubung - die Vorhaut in möglichst jungen Jahren entfernen lassen würde.

Was Sie mit Ihren Söhnen anstellen, geht mich nichts an. Guter Artikel und sehr wichtig, denn es sollten viel mehr zur Sprache kommen, die wirklich vergleichen können. Dabei sollte man aber natürlich berücksichtigen, dass bei Beschneidungen im Kindesalter die Abstumpfung der Eichel über einen deutlich längeren Zeitraum erfolgte.

Egal ob positiv oder negativ, das ist etwas, was nur der Betroffenen selber bestimmen darf. Wie gut, dass nach all dem feminismus-gender-gequatsche endlich mal wieder der gute alte penis im vordergrund steht.

Ich darf hier eigentlich nicht mitdiskutieren - ein X-Chromosom zu viel. Es würde mir auch nie einfallen, mich in eine Debatte darüber einzumischen, ob Frauem nun eher auf harten und langen Sex stehen als auf die langsame, gefühlvolle Variante Dennoch würde ich sehr gerne darauf hinweisen, dass der bereits angesprochene Vorteil der Sauberkeit des Penis auch die Mädels betrifft: Viren, die sich durch unzureichende Genitalhygiene am Penis befinden können, stehen im Verdacht, nach der Übertragung durch Geschlechtsverkehr Gebärmutterkrebs zu übertragen.

Der Artikel repraesentiert natuerlich eine Einzelmeinung und ist somit nicht repraesentativ. Deshalb ist er aber noch lange nicht sinnlos oder irrelevant, da er den Aspekt der Empfindsamkeit zumindest in die Debatte einbringt und eben genau die Frage nach Statistiken aufwirft.

Wenn es diese nicht gibt, wird es Zeit, dass sich jemand darum bemueht! Im Uebrigen moechte ich meinen, dass die medizinischen Vorteile der Beschneidung - die ich insofern infrage stelle als es keineswegs unmoeglich ist, sich trotz Vorhaut sauber zu halten - ziemlich hinfaellig sind, wenn die Maenner anschliessend auf das Kondom verzichten, weil sonst "nichts geht".

Ich vermute fast ;. Rein physisch traue ich einem solchen Beschneidungsvorgang kaum derart unterschiedliche nachfolgende Erfahrungen zu. Die zwei Wochen nach der Beschneidung waren gut zu ertragen - ich brauchte nur ein Mittel gegen sonst schmerzhafte nächtliche Erektionen - sonst nichts.

Allerdings würde ich mir wünschen, dass Beschneidung nur mit Zustimmung des Betreffenden und frühestens mit 12 Jahren erfolgen. Nur dann können m. Deshalb habe ich auch die Hoffnung, dass nach und nach auch Religionsvertreter in der Lage sein werden, ihre Dogmen diesbezüglich zu modifizieren. Ich wurde mit über 30 beschnitten und kann dem nicht zustimmen!

Natürlich muss man seinen Penis neu kennenlernen und auch das Onanieren neu lernen, aber dennoch ein Schritt den ich niemals bereuht habe. Hygienischer, ästhetischer und genau dasselbe Gefühl!. Die einzige, wirklich einzige relevante Frage in der Debatte um religiös motivierte Beschneidungen von unmündigen Kleinkindern lautet: Wenn man als Glaubensmitglied im vorgeschriebenen Alter nicht beschnitten wurde, kommt man dann in die Hölle?

Es gibt also keine ernsthafte spirituelle Begründung, warum jemandem die Wahlfreiheit auf die Beschneidung genommen werden soll. Lautete die Antowort "ja", oder "wahrscheinlich", dann sähe die Situation anders aus, da die Erwartung auf Höllenqualen bei intensiv Gläubigen zu Traumata führen kann.

Das ist eine Sichtweise. Nie wieder Ejaculatio Praecox. Und es gibt nun mal Frauen, die harten und ausdauernden Sex lieben. Und viele Höhepunkte dabei erleben. Und das sind mehr als "Foreskin-Man" so denkt. Das ist meine Sichtweise. So repräsentativ oder nicht wie die andere. Was ie OP-Schmerzen angeht: Für richtige Männer kein Problem. Es wird sich darüber beschwert, dass sich unbeschnittene Männer über den Akt der Beschneidung und die Vor- bzw.

Nachteile keine Meinung erlauben dürfen, gleichzeitig wird die Meinung eines einzelnen Beschnittenen als die einzig wahre Meinung aller beschnittenen Männer dargelegt. Ich kann mich nicht an qualvolle Schmerzen erinnern, die ich nach der Beschneidung hatte, schon eher an Schmerzen nach dem Entfernen der Weisheitszähne, aber auch hier wird es mehrere Meinungen über Schmerzen nach dieser Zahn-OP geben.

Ebensowenig bin ich "südlich des Äquators" gefühlsarm geworden, eher empfinde ich manchmal das Gegenteil, aber auch das darf bitte jeder für sich selber fühlen.

Der Vorteil der Sauberkeit des Penis, welche sich bei beschnittenen Männern automatisch einstellt, wird mit keinem Wort erwähnt. Bleibt also als Restgeschmack dieses Berichtes die Tatsache, dass der Autor sich seines männlichen Orgasmusgefühls beraubt sieht. Das tut mir ziemlich leid. Ich kann die Vorher-Situation aus gegeben Gründen nicht nachvollziehen. Aber was den "härteren und längeren" Sex angeht: Ich kann also zumindest diesem Punkt zustimmen.

Das ist als Querficker vielleicht richtig schlimm, ich als Monogamer und auch Polyamore Menschen stört das denke ich nicht besonders. Änderungen am Körper aus religösen Gründen sind Allerdings aus ästhetischen Gründen Schön, dass endlich mal jemand begründet Partei dafür ergreift, dass das Verstümmmeln von Kindern nicht okay sein kann.

Egal, ob Mädchen oder Junge. Wer soetwas wirklich will, kann es mit 18 immernoch tun. Auch da gibt es den Mythos, dass sie schmerzunempfindlicher wären, als Erwachsene. Es gibt gar nicht so wenige, die sich als Erwachsene beschneiden lassen und auch einige Internetforen in denen diejenigen darüber sprechen. Die Aussagen über das sexuelle Erleben davor und danach differieren stark. Der Artikel ist mutig, aber irrelevant.

Ich hatte es inzwischen mit drei Männern zu tun, die in Erwachsenenalter aus medizinischen Gründen beschnitten werden mussten. Alle drei erzählen unterschiedliche Geschichten. Zwei davon sagen, der Sex wurde dadurch besser. Der dritte ist unglücklich über die Beschneidung, im Gegensatz zum Autor aber deshalb, weil der Penis zu empfindlich geworden ist.

Genau wie die des Autors sind das aber Einzelerfahrungen. Solange es dazu keine Statistik gibt Oder gibt es eine und der Autor unterschlägt sie? Unser Artikel hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen! Shop Mild-cremiger Frühlingsblütenhonig vom Bio-Imker aus Thüringen, gemischt mit fairem tazpresso — herzhaft, kräftig, super lecker.

So können Sie kommentieren: Die Auswirkungen der Keratinisierung, der Eichel wurden niemals untersucht!!!! Sollte es sich bei diesen Funktionsverlusten um mehr als nur Ausnahmefälle unter ganz besonderen Bedingungen handeln, wäre ich vermutlich auch für ein Verbot der Beschneidung bei Kindern! Heute, am frühen Nachmittag. Er mit besonderer Vorliebe, ungewöhnliche Dinge auszuprobieren, sucht eine weibliche Person, die eine elektrische Fliegenklatsche oder einen Taser besitzt und damit seinen erigierten Penis im Besonderen die Eichel berühren möchte und Spass daran hätte, zu sehen, wie er zuckt.

Alter und Aussehen ist nicht entscheidend - Antworten von Personen unter 18 Jahren werden ignoriert. Wichs deinen harten Schwanz, am liebsten gaaaaaaaaanz nah vor meinem Gesicht. Zieh deine Vorhaut weit zurück, so dass ich deine pralle, glänzende Eichel sehe. Der braucht eine feste Hand und steht stundenlang!!! Du bist absolut schwanzfixiert und liebst es das dir von einer fetten Eichel die Luft genommen wird? Bist süchtig danach den drallen schaft und die fetten Eier nass zu lutschen und mit deiner Rotze zu spielen?

Geschäftsmann sucht nach Wegzug seiner letzten Herrin eine neue erfahrene Melkerin nur Frauen schlank bis sportlich im Alter bis Sie kennen die Technik des prostata und Eichel melkens?

Sie sind erfahren, kein profi und haben auch Geduld und Ausdauer? Wenn Sie mich 3 mal mit Pausen z. Und gerne auch abmelken. Ich nehme dich doggy, knete deinen Po dabei, umfasse deine wackelnden Brüste und ziehe dich Neben dir liegen Kopfhörer, über die du einen Porno hörst, der dich in Stimmung bringt.

Ohne dass du mich siehst, betrete ich den Raum, öffne deine Hose und lecke dir die Eier bis du komplett hart bist. Nachdem ich dir sanft über die Eichel geleckt habe, blase ich dich bis du nicht mehr kannst. Dank der Augenbinde siehst du mich nicht und bekommst nicht mit, dass ich ein Typ bin, denn für dich bin ich wen auch immer du dir gerade vorstellst anhand der Geräusche des Pornos.

Nette Kontakte von nebenan kennenlernen und Partner finden. Ganz einfach sympathische Singles über Kontaktanzeigen treffen und flirten. Der Marktplatz für Deutschland. Anzeige aufgeben Kostenlos , lokal und einfach Anzeige aufgeben. Relevanz Neueste Anzeigen Preis aufsteigend Preis absteigend. Eichelgeruch wer findet es auch geil, wenn man n die Vorhaut zurückzieht und die Eichel darunter nach Schwanz und nicht nach Waschpulver riecht?

Freiliegende Eichel und schöner cut, wer mag das? Wirst du schnell feucht? Edging, ruined und Co: Suche geilen handjob durch frauen tg Du bist weiblich, kannst gut ein handjob geben. Wer macht es einem neugierigen Hetero Gern kannst du auch meine dicke Eichel zärtlich küssen.

Er 38 gutaussehend sucht Blasdate mit Ihr oder Paar, ich komme mit Auto, wir treffen uns irgendwo, Du öffnest die Tür und bläst mir einen, habe 17x5cm rasiert schöne dicke Eichel , wenn ich fertig bin, geht jeder seinen Weg.

Zeigefreudiger Er sucht gleichgesinnte Sie Mich macht es geil, wenn mir eine Frau dabei zusieht, wie ich es mir selbst mache.

.

Kostenlose sexgeschichten wer will mir einen blasen




fussfetisch party eichel ohne vorhaut



Und sich das selber anzutun, bitte nicht. Teil 2 Aber wieso so viel? Medizinisch war das nicht notwenig. Es ist ein mechanischer Akt. Es ist nicht so, das jetzt weniger da ist und das Gefühl das gleiche, das denkt man irgendwie vorher. Es ist wie eine Infibulation. Die Beschneidung der Frau, ihrer klitoris. Es ist eine Verstümmelung, das Äquivalent zur Klitoris soll glaube ich die Eichel sein, aber dem Mann gebührt die Anerkennung, das vor allem in der Eichel die Gefühle sitzen.

Der Autor hat das sehr gut erläutert, als ganzes fühlt man sich, es ist schwer zu beschreiben, man kann es erst verstehen wenn sie weg ist, man kann das auch nicht in seinem Kopf aufleben lassen und rekapitulieren, es ist weg. Ich fühle auch nicht, wenn ich der Frau Schmerzen bereite. Also liebe Leute, wenn jemand an diese Op denkt: Es ist einfach weg, vorbei. Ich will weder mir noch einer Frau solche Gefühle zumuten, ich habe dieses Gefühl das es falsch ist so lange aufgeschoben und vor mich her und jetzt wo ich das lese ist es raus.

Mir fällt ein Stein vom herzen. Es ist nicht normal, es ist nicht gut, danach geht es nicht gut weiter. Teil 1 Hallo Mir fällt ein Stein vom Herzen wenn ich das hier lese. Ich habe mich Beschneiden lassen wegen einer leichten verengung, mit Der Kontakt beim Arzt war schnell gemacht, er sah den medizinischen Grund wegen einer Menge Dehnungsstreifen in der Vorhaut. Ich war einmal beim Arzt drin und dann wurde schon der OP Termin anberaumt. Ich hatte ein komisches Gefühl.

Ich wollte vor der OP noch mit dem Arzt reden aber dann haben mir die Helfer so eine Glocke zum Einschlafen aufgestülpt und ich war weg ohne das ich was sagen konnte.

Ich wollte ihm noch sagen, das er so wenig wie möglich weg nehmen soll. Denn er hatte mir Skizzen gezeigt und ich sollte eine aussuchen. Aber wie sie aussah und wie er sie nannte war völlig verschieden. Er nannte sie völlige Vorhautentfernung und auf dem Bild sah es aus, als wenn sie nur bis unterhalb der Eichel abgetrennt wurde. Den letzten Zipfel Gefühl. Und er fand das irgendwie toll. Ich war dann nochmal da um mich zu beschweren und sein Kollege meinte das er das sehr gut gemacht hat und sein Sohn das mit 6 auch bekommen hat.

Dieses hoch spezialisierte Gewebe bedeckt normalerweise die Eichel und schützt diese vor Reibung, Austrocknung , Verhornung Keratinisierung und Schmutzstoffen jeder Art. Die Auswirkungen der Keratinisierung, der Eichel wurden niemals untersucht!!!!. Was ist daran schlecht? Ich habe nicht das Gefühl, dass er weniger intensiv ist - ohne Kondom.

Mit Kondom geht nichts, da es tatsächlich zu abgestumpft ist. Die Frauen müssten sich wohl vorher die Scheide betäuben ohne Schmerzen zu haben! Ich als Frau, weiss wovon ich spreche! Der ist zwar geiler, aber solchen Sex liebe ich nur von Zeit zu Zeit und nicht ständig!

Manche oder viele beschnittene Männer haben keine andere Wahl, als - wie der Artikelverfasser schreibt - härter, schneller und länger zu stossen, bis sie etwas zu spüren. Erst wenn sich bei den Männer erregende Gefühle einstellen, beginnen bei den Frauen das Wundgefühl, das unangenehme Reiben, gar heftige Schmerzen sich einzustellen!

Denkt darüber nach Männer, wenn ihr euch beschneiden wollt - ausser ihr wollt ein trauriges und frustriertes Singledasein führen, weil die Frauen ihnen davonlaufen und sich einen intakten Partner suchen! Den Sex mit einem beschnittenen Mann erlebte ich sehr viel aggressiver, rauer mit weniger emotionaler Hingabe! Beschneidungen generell sollten verboten werden bzw. Ausser es ist medizinisch die letzte Behandlungsmassnahme.

Wenn Volljährige sich für eine Beschneidung entscheiden, ist das ihre Sache. Aber wir reden von Menschenrechten von Kindern, und auch wenn nur ein Teil der Beschnittenen Schmerzen leidet sicherlich haben alle Schmerzen und nur ein Teil ein eingeschränktes Sexualleben hat als Erwachsener, dann ist das rechtlich hochrelevant! Mehr Hygiene bei der Beschneidung - Frankfurter Rundschau Danke für den ehrlichen Bericht. Diese Beschneidungen sind Stammesrituale von Ewiggestrigen.

Blutrituale wie die Beschneidung des Penis sind schwarzmagische Praktiken. Wenn Gott, die Natur gewollt hätte, gäbe es keine Vorhaut. Wer also die Vorhaut abschneidet, bezieht Stellung gegen Gott und meint es besser zu wissen. Jahwe ist nicht Jehova. Satan hat immer schon gerne Gott gespielt und die Menschen verführt, bis zum heutigen Tage. Der Effekt der Beschneidung auf das Sexualleben haengt von vielen Faktoren ab und ist bei jedem Mann verschieden.

Ich habe mich im Alter von 43 Jahren, und nicht ohne Bangen, nach juedischem Ritus beschneiden lassen. Ein Vergnuegen war dies nicht, aber nach zwei Wochen schmerzhafter Heilung bin ich seitdem zufriedener ich betone: Und selbst in dem bedauerlichen Fall von Niels kann nicht davon ausgegangen werden, dass er dieselben negativen Effekte haette erdulden muessen, wenn er acht Tage nach seiner Geburt beschnitten worden waere, so wie es sich fuer einen Juden gehoert, in einem Alter also, in dem die Heilung schneller und weniger schmerzhaft stattfindet.

Es gaebe hier noch viel zu sagen zum Beispiel, ob Nicht-Juden und Nicht-Muslime sich zur Beschneidung juedischer oder muslimischer Knaben ueberhaupt aeussern sollten , aber ich belasse es bei dem Obigen. Ich denke, es sollte einem Mann selber überlassen sein ob er das will oder nicht. Diese Argumente wegen Hygiene und Sex sind doch Hühnerkacke. Kein 8 Jähriger Junge rennt rum und infiziert Frauen mit gebärmutterhalskrebsviren. Die Beschneidungsbefürworter bringen Argumente die, wenn überhaupt, nur im Leben eines erwachsenen Mannes eine Rolle spielen.

Ich persönlich finde unbeschnittene Schwänze besser, weil ich da mehr zum Herumspielen habe. Dennoch sollte die Meinung "der Frauen" bei dieser Angelegenheit zweitrangig sein.

Ehrlichgesagt sind mir Männer die sich ständig den Wünschen "des" weiblichen Geschlechts worauf stehen denn Frauen so? Besonders weil sie zeigen, dass sie Frauen jegliche Individualität absprechen.

Es geht doch nicht darum, Männern die Beschneidung grundsätzlich zu verbieten. Es geht nur darum, sie erst in ein adäquates Alter kommen zu lassen.

Für mein Dafürhalten wäre das ein Alter in dem die Bezeichnung "Mann" überhaupt erst angebracht ist. Für Alle beschnittenen und unzufriedenen Männer habe ich einen Tip, den ich natürlich nicht selbst ausprobiert habe, aber angeblch soll das helfen.

Bei manchen kommt dadurch etwas Empfindsamkeit zurück, es ist sozusagen eine Ersatzvorhaut. Da kommt keiner auf die wahnwitzige Idee zu behaupten dass das Körperverletzung sei Hier muss ein Richter aus offensichtlichem moslemhass so einen scheiss loslassen.

Das er damit umso mehr die Juden trifft hat er sicher still schweigend hingenommen. Wildeers hätte es nicht besser gekonnt.. Nun zum Thema Sex mit beschnittenen. Ich bin schwul und lebe jetzt seit 5 Jahren mit joel, US-Amerikaner, zusammen.

Er kam zum Studieren nach Deutschland und es gefiel ihm hier so gut das er blieb. Zumindest bei den schwulen. Danke für eine ehrliche Beschreibung. Ich bin froh dass meine Vorhaut weg ist! Lebensjahr sehr darunter, mein gesamtes Sexualleben wurde dadurch negativ geprägt, das wünsche ich keinem!

Selbstverständlich hat sich dadurch mein Sexualleben verändert, ratet mal ob positiv oder negativ Vielen Dank für ihren ehrlichen Erfahrungsbericht, Herr Juel! Und zu den vielen Kommentaren: Jeder Mann ist da unten rum eben ein bisschen anders verdrahtet, wirkt sich die verringerte Sensibilität nach Vorhautamputation ein anders aus.

Keine der genannten Erfahrungen sollten entwertet oder irgendwie in Frage gestellt werden. Das die letzte Gruppe überhaupt existiert, lässt doch nur den Schluss zu, dass es sich bei der Zwangsbeschneidung von Minderjährigen tatsächlich um eine schwere Körperverletzung handelt! Ich würde mir als Frau auf keinen Fall Vorhaut über der Klitoris und kleine Schamlippen abschneiden lassen von der Embryogenese her die äquivalenten Strukturen zur männlichen Vorhaut , obwohl die ästhetisch betrachtet - na ja Stellt euch einmal vor, dass müsste jetzt nach dem Gleichheitsgrundsatz eigentlich auch erlaubt werden bei kleinen Mädchen nach allen Regeln der ärztlichen Kunst natürlich!

Das sie meinen Kommentar als eher weiblich wahrgenommen haben, ehrt mich, wird doch der Beschnittene hier eher als empfindungsloser Raufbolzen dargestellt. Intellektualität widerspricht dem Wachsein immer dann, wenn man an seinem vermeintlichen Wissen festhält und neuen Synapsen keine Chance gibt.

Im Gehirn also auch in der Eichel. Ich nehme das Thema sehr ernst, da ich erstens "betroffen" bin und zweitens die wache sinnliche und respektvoll ehrliche Sexualität für eine der wichtigsten Lösungen vieler Probleme unserer Gesellschaft halte wie Sie ja wissen, findet viel im Kopf statt. Sagen wir mal so: Höchstwahrscheinlich haben wir davon erst einen Bruchteil entdeckt. Das ist, bei aller Scharlatanerie und Kommerz, sehr lohnenswert.

Nur bringt es uns eigentlich niemand bei. Ich will hier niemandem "etwas glauben machen". Genau genommen ziehe ich die persönliche körperliche Erfahrung dem Glauben vor. Noch genauer bin ich der Auffassung, dass "Glauben" keiner wirklich brauch. Um es vorwegzunehmen, ich fühle mich weder verstümmelt noch amputiert. Und dies, obwohl ich schon fast 20 Jahre keinerlei Vorhaut mehr besitze. Ich schreibe das, um klar zu stellen, ich kenne das Leben also mit und ohne Vorhaut. Ja, die Eichel ist etwa abgestumpft, das Gefühl ist jetzt mehr im Eichelkranz, dem Luft und Licht zumindest bei mir nichts ausmachen.

Alles funktioniert bestens bis hin zur Selbstbefriedigung. Ist das ein Pro für die Vorhautbeschneidung? Ich sage ja, wenn es sich um einen erwachsenen Menschen handelt, nein bei Kindern. Wenn sie herangewachsen sind, müssen sie selbst entscheiden können. Allerdings sollten sie nicht nur von Nachteilen einer Beschneidung wissen, wie sie seit dem Kölner Urteil die Diskussionsrunden ja immer wieder durchziehen.

Die Vorteile eines beschnittenen Penises sollten ebenso publiziert werden und die Beschneiung überhaupt kein Tabu mehr sein. Ich persönlich wie auch meine Partnerin kann eine Beschneidung nur empfehlen und das nicht nur, weil ich dadurch die kleinen Risse los wurde.

Was für eine sinnlose Debatte! Gottseidank hat man sich bei meiner Phimose vor nunmehr über 40 Jahren noch keine Gedanken gemacht, ob man einem Siebzehnjährigen die Vorhaut erhalten könne. Der Chirurg hat radikal entfernt und dem jungen Mann gesagt, dass er sich jetzt als richtiger Mann fühlen könne. Diese pragmatische Einstellung hat mir viel Quatsch erspart. Zum Beispiel grundlose Scheu, sich nackt zu zeigen wegen "Anderssein".

Zum Beispiel auch wirkungslose Salbenbehandlungen. Und den ganzen Aufwand bei der Genitalhygiene. Ich seife mein Dingens ein, spül ab und gut ist. Ach Gottle, ich würde ja mit dieser ganzen dämlichen Vorhautzurückzieherei morgens im Bad ganz bekloppt werden! Was den Sex angeht: Meine Frauen auch nicht. Das waren im Laufe meines Lebens so einige gewesen. Die empfanden es durch die Bank als sehr erregend, den Eichelkranz ohne Vorhautwulst zu spüren.

Sei der "blanke Wahnsinn" ein wörtliches Zitat. Dauert halt 'n bissel länger, ist aber dafür umso prickelnder. Na ja, 'n bischen "physical fitness" sollte ein begnadeter Lover halt schon haben, gelle. Ich werde ja wohl besser wissen, wie es bei mir war! Es war das Jahr , ich war drei Jahre alt und es sollte die Phimose, die zu jenem Zeitpunkt bei mir diagnostiziert worden war, eigentlich nur mit einem leichten Einschnitt Inzision behandelt werden, der im Prinzip die Vorhaut erhalten hätte.

Das ging schief und so wurde die ganze Vorhaut entfernt. Heutzutage ist eine Beschneidung als Behandlunsmethode für eine Phimose fast immer überflüssig, denn die Phimose kann auch "vorhauterhaltend" behandelt werden. Schaurig, wie viele sich gleich auf den Schlips getreten fühlen, nur weil sich jemand zu sagen wagt, dass nicht JEDER Beschnittene das "total supi" findet.

Denn der Artikel zeigt: Ich bin gerne bereit zu glauben, dass das sexuelle Empfinden nach einer medizinisch indizierten Beschneidung besser ist - Sex ohne Schmerzen finde ich persönlich auch besser als mit. Aber wieso sollte das ein Argument für die medizinisch nicht nötige Beschneidung sein? Da es hier schon einmal aufgegriffen wurde: Weisheitszähne werden auch nur dann entfernt, wenn sie Probleme bereiten oder davon auszugehen ist, dass sie das in Zukunft tun werden bei mir z.

Es gibt also Männer, die finden, dass ihre Beschneidung ihnen etwas genommen hat. Das ärgert andere, die mit ihrer eigenen Beschneidung zufrieden sind. Vielleicht weil es ein Argument dafür ist, solange zu warten, bis der Mann sich selbst dafür oder dagegen entscheiden kann?

Ich jedenfalls bin froh, dass der Artikel veröffentlicht wurde, und danke Herrn Juel dafür. Und manche Männer lassen sich im Mannesalter freiwillig bescheiden, weil sie's einfach besser finden. Aber warum soll man denn deswegen einem Säugling die Vorhaut wegschneiden?

Weil es Leute gibt, "die Glauben und Religion gut finden"?? Bei einem Säugling sind Vorhaut und Eichel verwachsen. Manche sagen "verklebt", das verharmlost allerdings. Konglutiniert sind auch die Fingernägel mit dem Nagelbett. Cooler Artikel, liest sich ziemlich authentisch und vernünftig. Natürlich gilt hier, wie bei jedem Rabbiner oder sonstigen an der Diskussion Beteiligten, dass es sich um eine Einzelmeinung handelt.

Eine umfassende Befragung inkl. Sollte es sich bei diesen Funktionsverlusten um mehr als nur Ausnahmefälle unter ganz besonderen Bedingungen handeln, wäre ich vermutlich auch für ein Verbot der Beschneidung bei Kindern!. Dank dem Autoren für diesen Bericht!!! Ich bin seit einem Jahr beschnitten, bin 49j und kann also mit mitreden. Ja, der Sex verändert sich nach der Beschneidung, aber nicht zum schlechteren.

Wenigstens nicht bei mir. Es ist spannend und lustvoll wie nie zuvor! Nie hatte ich solch grandiose Orgasmen wie jetzt nach der Beschneidung. Lassen wir also doch die Diskussion wo sie hingehört, nämlich in den Bereich Religion. Warum wird hier immer wieder verschoben diskutiert? Es geht um die Abschaffung eines religiösen Rituals und nicht um Verstümmelung. Es geht um Menschenrechte zur freien Wahl der Religion und nicht um Sex. Mich stört einfach diese krampfhafte Suche nach Schein-Argumenten nur weil verändertes Lustempfinden in der Öffentlichkeit mehr Gehör findet als freie Religionswahl.

Wenn was von der Öffentlichkeit oder vom Staat her geregelt werden muss dann nur die Gewährleistung, dass sich jeder einzelne frei für oder gegen die Religion entscheiden kann. Es gibt Menschen die Religion und Glauben gut finden und auch sie haben das Recht ihre Überzeugung zu leben.

Auch ich habe mich im Erwachsenalter, mit anfang 20 - also etwa vor 30 Jahren - nach langem Hin- und Herüberlegen und nach Abwägen aller in den Leserbriefen genannten Argumenten für eine Beschneidung entschieden. Klar war die Beschneidung, insbesondere die Wochen danach kein Zuckerschlecken; ob ich sie mit diesem Wissen wieder durchführen liesse, weiss ich nicht. Andererseits hat mein Sex nach der Beschneidung nicht gelitten, denn es spielt sich bei mir alles im Kopf ab.

Wenn dieser bereit ist, die Situation geil findet und sonst alles stimmt, dann läuft der Liebestropfen als Schmiermittel und das Abspritzen am Höhepunkt klappt wie am Schnürchen. Allerdings, wenn ich sog. Es muss wirklich mehr gestossen und stimuliert werden. Alles in allem verspühre ich bei Sex im Zusammenspiel mit Liebe, Geilheit, Hunger, Involvierung keinen Nachteil durch die Beschneidung und der Dödel ist wirklich leicht sauber zu halten Das Thema der Beschneidung ist immens wichtig.

Vergleich Sex nach einer Vorhautrekonstrucktion: Die "intellektuelle Ebene" und "Wachsein" gehören meiner Meinung nach zusammen und sind kein Widerspruch wie Sie uns hier glauben machen wollen. Wo keine Nerven sind ist auch keine Empfindung - so einfach ist das. Dieser Erfahrungsbericht bereichert die Diskussion sehr. Er ist sehr genau, sehr anschaulich geschrieben und sehr nachdenkenswert.

Das war das letzte Puzzlestück, das mir nach der öffentlichen Diskussion der letzten Monate für mein eigenes Bild, für meine eigene Meinung fehlte. Für mich ist nun klar: Beschneidung ist ein barbarisches Ritual aus archaischen Zeiten, das einen legalen Schutz nicht verdient. Wenn die Synapsen nicht da sind, nützt das ganze "Wachsein" nichts Sex ist dann gut-besser-am besten wenn man sich wirklich darauf einlässt.

Die meisten Beiträge lesen sich irgendwie so, als wäre diese Erkenntnis noch nicht zu Jedem vorgedrungen. Das soll kein Pladoyer für Beschneidungen sein- ich halte Verstümmelungen jedweder Art aus religiösen Gründen für inakzeptabel. Genau wie ich Religionen an sich für überflüssig halte, solange sie nicht zu einem spirituellen Verständnis der Einheit von Mensch und Natur führen.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass auch eine Ledereichel zum frühzeitigen Orgasmus führen kann- genauso wie auch ein Vorhautträger zu einem empfindungslosen Rammler mutieren kann wenn- ja wenn nicht die Entfaltung und ggf. Erlaubt euch, etwas wacher zu werden, dann werden es auch die Nervenenden- sogar bei Beschnittenen;-. Und 3 jährige können und brauchen auch nicht ihre Vorhaut zurückschieben, um die Eichelk zu reinigen. Dreck kann da also gar nicht drunter kommen.

Eine Phimose kann das sagen Urologen, Kinderärzte und aktuelle evidenzabsierte Studien erst diagnostiziert werden, wenn das Peniswachstum auf das Ende zu geht. Sie ist nur so uninteressant für nicht einwilligunsfähige Kinder. Darum ging es in der aktuellen Diskussion. Erwachsene können sich das ja immer noch überlegen - und dann brauchen sie ja auch erst über potentielle Sexveränderungen nachdenken Also fokussiert die Diskussion einfach mal wieder auf die, um die es geht.

Die Jungs, denen ihre Vorhaut mit 8 Tagen entfernt wird oder im frühesten Kleinkindalter. Denn für die Frauen soll das Risiko wissenschaftlich validiert aufgrund stärkerer Reibung steigen. Wer sich informiert ist klar im Vorteil!. Wenn man schon das Thema Gesundheit in diesem Kontext erwähnt, sollte man auch sagen, dass die HIV-Übertragung bei beschnittenen Männern sehr viel unwahrscheinlicher ist.

Interessante Debatte, ob mit oder ohne besser für den Sex ist. Da trauern welche ihrer Vorhaut nach und andere sind froh, dass sie sie los sind. Und bei den Frauen ist's nicht anders: Geschmäcker sind also verschieden. Gönnen wir also dem Autoren sein Zeilengeld. Vielleicht ist's ja der Grundstock für eine Vorhautplastik. Unglaublich, wie manche Kommentare hier vor Ignoranz strotzen.

Ich brauche keinen direkten Vergleich, um die Unmöglichkeit zu erkennen, dass sich durch Abschneiden von ca. Die meisten Frauen mit Vergleichsmöglichkeiten hier in den Kommentaren scheinen unbeschnittene Männer zu präferieren, andere wiederum mögen ein erfüllteres Sexleben haben durch längere Standfestigkeit. Man kann über die vielen Vor- und Nachteile der Beschneidung streiten es gibt zahlreiche sich wiedersprechende Studien - die meisten weisen auf Nachteile im sexuellen Bereich hin, der "Vorteil" der Hygiene wird durch höhere HIV-Raten und geringeren Kondomgebrauch bei Beschnittenen widerlegt - aber gerade die Tatsache, dass sich darüber gestritten wird, zeigt, dass man nur eine Schlussfolgerung ziehen darf zu der viele nicht in der Lage scheinen: Argumente beschnittener Männer pro Beschneidung kann ich leider schwerlich ernst nehmen, da natürlich die kognitive Dissonanz in der Regel verhindert, den Verlust der Vorhaut als Verlust wahrnehmen zu können.

Sie sind an Ignoranz nicht zu überbieten. Was mir "aus sich heraus" verständlich sein sollte, überlassen Sie mal hübsch mir, gell?

Wenn Ihre Handflächen, Fingerspitzen, Achselhöhlen usw. Darüber, was im Hinblick auf die Empfindung einer unbeschnittenen und einer beschnittenen Eichel "Fakt" ist, bedarf ich nicht Ihrer Belehrung. Ich habe ersteres vor meiner erwachsenen Beschneidung kennengelernt und letzteres hinterher.

Das einzige, was die Kommentarspalten bestätigen, ist, dass die Empfindungen unterschiedlich sind, und keineswegs eindeutig so simpel, wie Sie hier behaupten.

Die Ignoranz des Beitrages wie etlicher Kommentare hier liegt darin, dass sie ihre ganz persönlichen Erfahrungen für verallgemeinerbar halten. Dazu könnte ich einiges alternativ beitragen, was mir von Partnerinnen widergespiegelt wurde, jedoch trage ich hier nicht meine Intimitäten zu Markte. Ich bin auf Grund einer Phimose als Dreijähriger beschnitten worden und muss noch einmal auf den sehr wichtigen Aspekt der Kondome zu sprechen kommen: Das ist nun einmal so, und hat nichts mit "fahrlässigem männlichem Lust-Egoismus" zu tun!

Männer zu beschneiden und DANN auch noch zu verlangen, dass sie beim Sex ein Kondom tragen sollen, ist wirklich der ultimative Lustkiller! Eine andere Frau Wieso kommt es auf die Erfahrung von Frauen nicht an?? Genau darum geht es doch beim Thema "Im Bett mit und ohne". Der Grad der Beschneidung - ob schonend oder radikal - spielt eine erhebliche Rolle. Sex mit beschnittenen Maennern hat sich immer so ein bisschen wie Karnickelsex angefuehlt, waehrend bei unbeschnittenen das Ganze weich und warm und erotischer war.

Er war mein langjähriger Partner. Lassen wir die doch die facettenreiche Wirklichkeit zu. Ich persönlich lasse die mir die lieber von betroffenen Männern vermitteln. Auf ihre Erfahrungen kommt es an, nicht auf die der Frauen. Ich habe mich nur eingemischt, weil Sie irreführender Weise ein absolutes Urteil über die sexuellen Schwierigkeiten beschnittener Männer fällen. Ganz genau so habe ich das auch empfunden. Ich habe nur meine eigenen Erfahrungen schildern wollen.

An anderer Stelle wurde von einem beschnittenen, älteren Mann auch das Problem erwähnt, dass seine Frau nach einigen Geburten für ihn einfach nicht mehr "eng" genug war, was ihn erst zu Analverkehr und dann zu jüngeren Geliebten getrieben hat. Ich habe mich schon als Kind gefragt, was es mit diesem Ritual auf sich hat, aber damals war es nicht üblich, über Penisse zu sprechen Es gibt auch keine Statistiken wie sich eine Ohramputation auf das Gehör auswirkt.

Was für eine Logik Ich habe mich immer geschämt darüber zu reden. Nun endlich gibt es eine Debatte über diese Verstümmelung von Kindern. Ich habe auch Probleme beim Sex, empfinde nicht mehr viel. Dies ist kein Büdnis mit Gott sondern eine kranke Praktik. Am liebsten würde ich den Arzt verlagen. Doch unser Gesetz sieht ja Religionsfreiheit lieber als die körperliche Unversehrheit. Ich bin Jude, doch mit den Mohels und Leuten wie Graumann verbindet mich garnichts. Diese Menschen repräsentieren uns nicht.

Das ist wie wenn der Papst über den Sinn der Taufe redet. Keiner nimmt sie ernst, warum auch? An meine Kinder kommt kein Messer, auf garkeinen Fall. Wie empathiebefreit müssen hier eigentlich manche Männer und Frauen sein, die die Genitalverstümmelung von männlichen Säuglingen und Kindern aus sogenannten "religiösen" Gründen befürworten.

Ersatzweise wird die so genannte Ästethik oder die Hygiene vorgeschoben. Jeder, der den natürlichen Zustand eines Menschen verändern möchte, sollte gewichtige Gründe dafür vorbringen!

Und kommt mir bitte nicht mit irgendwelchen "übernatürlichen Wesen". Ob die betroffenen Kinder damit leben können wollen, sollten sie später entscheiden dürfen.

Ein Argument mehr gegen die Beschneidung!. Gio de Segni schreibt: Vielen Dank für den Artikel!!! Endlich trauen sich mal Männer, von Problemen zu berichten, ist sicher eine Überwindung, die meine volle Anerkennung hat! Als Frau kann ich nur bestätigen, dass der Sex mit beschnittenen Männern sehr viel unangenehmer ist, weil die Eichel nicht gleitfähig-feucht ist, sondern staubtrocken und verhornt.

Die Flüssigkeitsproduktion bei der Frau ist nämlich nicht direkt am Eingang, sondern etwas weiter drinnen, weshalb der Sex zumindest am Anfang oft schmerzhaft ist: Natürlich kann man das mit Gleitgel ausgleichen, aber man merkt eben auch, dass es so nicht gedacht ist.

Mir ist vor Jahren sogar mal ein als Kind beschnittener Mann begegnet, der im Alter von 25 Jahren überhaupt keinen Orgasmus beim Sex mehr haben konnte, weil er einfach nicht mehr genug gefühlt hat. Der hat immer nach 30min traurig aufgegeben, und wird ohne künstliche Hilfe kein Kind zeugen können, weil es ihm nicht mehr möglich ist, seine Spermien in einer Frau zu plazieren Die Vorhaut hat nachweislich über Es ist ein Skandal, dass einige Politiker da ernsthaft "abwägen".

Die Stellungnahme auf der Website des Zentralrats der Juden ist dabei ungefähr so glaubwürdig, wie ein imaginärer "Berufsverband weiblicher Genitalbeschneiderinnen in Afrika", der die Genitalverstümmelung bei Frauen toll findet. Es hilft hier nur ein sofortiges Verbot dieser unmenschlichen, grausamen bei den Juden in aller Regel unbetäubten! Amputationen von sinnvollen, intakten, empfindsamen Körperteilen!

Hoffentlich kriegt die Regierung noch die Kurve!. Ich 33 habe mich vor ein paar Jahren aus freien Stücken beschneiden lassen und kann die Erfahrungen des Autors und einiger anderer Geschlechtsgenossen keinesfalls bestätigen. Abgesehen von der für mich schöneren Optik brachte der Eingriff fast nur Vorteile: Oralverkehr fühlt sich bedeutend besser an und beim Verkehr rutscht man nicht mehr in der eigenen Vorhaut hin und her. Bezüglich der Orgasmusfähigkeit hat sich eher wenig geändert, ich konnte es früher recht gut steuern und das geht zum Glück auch heute noch, aber das ist wohl - unabhängig ob beschnitten oder nicht - individuell anders.

Der einzige kleine Nachteil mit dem ich aber wunderbar leben kann ist das bei der manuellen Stimulation immer für etwas Feuchtigkeit gesorgt werden muss. Hm, also das ich jetzt weniger guten Sex als mit Vorhaut haben soll kann ich nicht glauben. Etwas anders, aber schlechter, gefühlsärmer - denke nicht.

Nichtsdestotrotz ist und bleibt Beschneidung im Kindesalter, ohne das man es selbst und bewusst als Erwachsener bestimmen kann, Körperverletzung der übelsten Sorte. Da gibte es nichts zu diskutieren. Niemand und nichts hat das Recht einem Kind ein Körperteil abzuschneiden. Das ist durch keine noch so schäbige Religion zu rechtfertigen und medizinische schon lange widerlegt. Ich wurde als Kind aus medizinischen Gründen beschnitten. Damals glaubte man noch das sei hygienischer - so ein Blödsinn.

Ich trage niemandem etwas nach, man wusste es halt nicht besser. Was muss das für ein mieser Gott sein, der seine Gläubigen auffordert die eigenen Kinder zu verkrüppeln. Sie versucht in geschickter Weise zu verheimlichen, dass der eigentliche Teufel der Mensch selber ist. Das er immernoch an sich arbeiten muss. Leider ist es für viele Menschen so viel leichter, ihre Verantwortung an einen Gott abzugeben. Denn der ist ja gnädig und kann beliebig ausgelegt werden. Nur das damit kein solides Rechtssubjekt geschaffen werden kann, scheint die Anhänger dieser Religionen zu verunsichern.

Da unser Recht aus vernünftigen Gründen evidenzbasiert sein sollte, muss sich Religion diesem unterordnen und nicht - wie mittels der Empörung der Religionsgemeinschaften incl. Lobbyarbeit geschehen - die Ursupation versuchen. Sollte es dennoch zu einem solchen Präzedenzfall in unserer Menschenrechtsgeschichte kommen, stehen uns aller Erfahrung nach grausame Zeiten bevor.

Kein rechtschaffener Mensch wird das auf sich sitzen lassen. Die Vorstellung, jemand würde mir als Kind einfach meinen geliebten Körper verstümmeln, ruft in mir unglaubliche Hass- und Rachegefühle hervor. Zum Glück ist mir das nicht geschehen, aber ich bin sicher mir wäre jedes Mittel der Rache "Recht" gewesen! Sieh, wie die Religion unsere Gesellschaft spaltet - so wie jedes Tabu und jede Doktrin und jeder unerklärliche Zwang.

Wie sie uns zu Teufeln erzieht. Und damit schliesst sich der Kreis!. Auf diese Weise zementiert man Vorurteile. Auch ich habe sexuelle Erfahrungen mit sowohl unbeschnittenen also auch einem beschnittenen Mann sammeln dürfen. Ich kann nicht bestätigen, was Sie und der Autor des Erfahrungsberichtes konstatieren. Dabei bin ich mir der Tatsache bewusst, wie wenig repräsentativ meine persönliche Erfahrung als mittelbar Betroffene ist, weswegen ich sie im Detail für mich behalte.

Grundsätzlich finde ich es aber gut und wichtig, wenn beschnittene Männer von sich als beschnittenen Mann erzählen. Diese Selbsterfahrungsberichte ergänzen die Diskussion über das Für und Wider der Beschneidung um die vielleicht wichtigste Dimension: Ich möchte mich als erfahrene und ältere Frau in die Debatte einmischen.

Über Grausamkeit an Kindern muss man ja wohl gar nicht erst diskutieren, oder? Da ist aber auch noch der Aspekt des Lustempfindens für Frauen, der in den Foren viel zu kurz kommt. Als Frau mit Erfahrung sowohl mit beschnittenen als auch unbeschnittenen Männern kann ich nur dagegen ankämpfen, kleinen Jungs mit ihrer Vorhaut die Fähigkeit zum sensiblen Sexualempfinden und -verhalten zu amputieren. Das Eindringen einer rosigen, feuchten Eichel in die Vagina tut nicht weh - im Gegensatz zu den "lederhäutigen" Eicheln beschnittener Männer.

Und das sanfte Gleiten des Penis in der Vagina unter der Vorhaut ist so unvergleichlich schöner und lustvoller als das Rubbeln und Rammeln eines Mannes mit beschnittenem Penis, der ohne robuste Stimulation nicht zum Orgasmus kommt. Die letztere Erfahrung führt dann oft dazu, dass "Sie" beim nächsten Mal gar nicht erst feucht wird in Erwartung der Schwierigkeiten , und der Teufelskreis geht weiter.

Wenn man aber nun einen beschnittenen Mann liebt? Dann bleibt nur, sich mit den Zuständen abzufinden, denn er hat ja keine Chance, die Verstümmelung rückgängig zu machen. Und so liegt weiter der Mantel des Schweigens über der ganzen Sache. Leute, unterschreibt die Petition! Was hier im Eifer der Männerzankereien untergeht, ist doch die politische Dimension des ganze Themas.

Kein deutscher Politiker will etwas tun was als Einschränkung der Religionspraxis von Juden verstanden werden kann. Das jüdische Volk wurde nämlich im 2. Weltkrieg von den Deutschen zwangsbeschnitten und es spürt immernoch den Schmerz. Politik und Diplomatie bedürfen nicht allein der Texte von Gesetzbüchern, sie müssen abwägen und dabei auch irrationale Bereiche des Lebens berücksichtigen.

Eine Annäherung der Politik an dieses Thema kann nur durch den Dialog mit den Betroffenen passieren, so phrasig das jetzt klingen mag.

Die Menschen sind seltenst durch Verbote klüger und vernünftiger geworden. Denn so richtig in Fahrt kam die patronale Herrschaftskultur doch erst durch die soziale Spaltung auf mehreren Ebenen: Und wir können es heute auch noch gut erkennen: Allerdings stellt es sich trotzdem nicht so recht ein, das "Liebes-Gefühl".

Glücklicher werden die Leute dadurch also auch nicht, aber wenigstens können sie darauf für einen kurzen Moment hoffen. Simon " Dann gibt es da noch diverse verbotene Substanzen die einen richtig geil machen aber witzigerweise das Erreichen des Orgasmus erheblich erschweren stundenlange sexuelle Raserei vor der "Erlösung" sind das Resultat.

Lidocain, von Ecgonylbenzoat sollten sie die Finger lassen, von Amylnitrit aus anderen Gründen auch. Soll zwar nach Römpp-Schurz zu "sexueller Raserei" führen, aber ob das wirklich im Sinne des "Erfinders" ist? Ob Pimmel nun durch die Beschneidung so viel ästhetischer werden sei mal dahingestellt. Auf Frauen wird inzwischen viel druck ausgeübt was das Thema Schönheitsoperationen im Intimbereich angeht. Wenn ein Mann versuchen sollte meine Töchter zu etwas derartigem zu drängen müsste er auf seine Hoden aufpassen.

Bislang habe ich noch nicht darüber nachgedacht, mein Sohn ist jünger, aber wenn ihn eine Frau zur Beschneidung drängen wollte, müsste sie sich Sorgen um ihr liebstes Körperteil machen. Man kann doch niemanden auffordern, sich was abschneiden zu lassen. Und das mit den gesundheitlichen Vorteilen ist nur hysterischer Blödsinn. Juden und Muslime sollen ihre Bräuche beibehalten, auf Hysterie sollten wir alle verzichten.

Es ist einer dieser vielen verschwurbelten pseudointellektuellen Kommentare, die vernebeln sollen, worum es hier letztlich geht. Zwei Jahre warten bis sich eine "Lederhaut" gebildet hat - dann winkt das Dasein des sexuellen Supermanns Dieser Artikel stimmt an so vielen Stellen nicht mit der Wirklichkeit überein, dass ich es nicht für eine Erzählung aus eigener Erfahrung halten kann, eher für bezahlte Fiction. Allenfalls ist es eine Einzelerfahrung. Selbst abgesehen von den dämlichen Bemerkungen über "Schweinefleisch" ist der Artikel so dümmlich, flach und abgeschmackt wie nur vorstellbar.

Dem Typen "Niels Juel" entgeht des weiteren offenbar, dass fast alle Männer, die sich als Erwachsene beschneiden lassen, es aus medizinischen Gründen tun, nicht um irgendeiner komischen "Miriam" zu gefallen. Diese Männer mit Vorhautverengung - in sehr vielen Fällen bildet sie sich nachträglich! Wie kann dieser Typ erzählen und behaupten, ihnen fehle nachher etwas?

Wo sie vorher fast gar nichts hatten? Da ich selbst beschnitten bin, kann ich nur den Kopf schütteln, da das Beschriebene vollkommen, hundertprozentig und diametral meinen Erfahrungen widerspricht! Wenn ein Mann angeblich wg. Völlig merkwürdig wird es bei der Beschreibung der OP: Ich kann nur ernsthaft zweifeln daran, dass der Typ die Wahrheit erzählt. Manche waschen sich die Hände nur selten. Wenn man die Hände abschneiden würde, dann könnten die, die ihre Hände zu selten waschen, keine Krankheiten mehr per Händedruck übertragen.

Der Grossteil der Beschneidungsbefürworter sind schlicht und einfach Idioten. Erfahrung einer Frau Vielen Dank für den Artikel! Es wurde Zeit, dass dieser Aspekt der Beschneidung, die Erfahrungen, die Betroffene damit machen, thematisiert wird. In der Debatte über die Religionsfreiheit wird er leider vergessen.

Doch seit wann ist alles, was Tradition hat und schon immer so war, gleich gut? Bei Mädchen prangert man die Beschneidung als grausam an, bei Jungen geht sie in Ordnung. Meines Erachtens zu Unrecht. Bekannte die ihren Sohn als Säugling von einem Kinderarzt haben beschneiden lassen, haben dem Baby auf Rat des Arztes hin Tage nach der Beschneidung immer ein wenig Alkohol verabreicht, damit er die Schmerzen aushält — so viel dazu, dass Säuglinge den Schmerz nicht so spüren.

Ich bin eine Frau, die sowohl mit unbeschnittenen als auch mit einem beschnittenen Mann liiert war. Und ja, auch für Frauen ist der Unterschied deutlich spürbar. So wie der Autor ihn beschrieben hat, kann man sich die Erfahrung auf der weiblichen Seite eigentlich schon in etwa ausmalen: Mit einem beschnittenen Männern dauert der Akt länger und ist härter. Dies stellt leider nicht nur für den Mann eine Schwierigkeit dar. Durch die Länge des Aktes wird Sex manchmal zu einer sehr anstrengenden und sogar frustrierenden Angelegenheit.

Durch die Härte kann es für die Frau mitunter schmerzhaft werden. Wer jetzt glaubt, ich machte diese Erfahrung weil mein Mann sei besonders grausam oder sadistisch sei, der irrt. Ich würde es so formulieren: Penis und Vagina in ihrem natürlichen Zustand sind auf einander abgestimmte Instrumente. Mit der Beschneidung wir das Sensorium eines dieser Instrumente zerstört. Damit wird leider auch das Zusammenspiel mit dem anderen gestört.

Warum darüber in der öffentlichen Debatte nicht gesprochen wird? Frauen, die nur mit beschnittenen Männern Sex hatten, haben ebenso wie von Kindheit an beschnittene Männer keinen Vergleich. Ich persönlich spreche nicht einmal mit meinem Mann selbst über das Problem: Weshalb sollte ich ihn mit einem Problem belasten, für das es ohnehin keine Lösung gibt?

Ich wurde mit 8 Jahren wegen einer harmlosen, also beschwerdefreien Phimose beschnitten. Wieviel mir die Beschneidung genommen hat, konnte ich jahrelang natürlich nicht ahnen. Dass ich beim Sex immer wahnsinnig lang brauchte: Dass ich beim Oralsex so gut wie nichts fühlte und nur optische Reize empfand: Seltsam aber eben normal für mich. Dass ich kein Problem damit hatte, wenn meine Partnerin ihre Zähne einsetze: Dass meine Frau nach dem Akt quasi wundgef Sie war halt empfindlich, vielleicht frigide?

Dass ich meine Eichel mit Gesichtspeeling bearbeiten konnte und nur ein leichtes Kratzen an der Eichel spürte? Ob da doch vielleicht was nicht stimmte? Durch eine künstliche Vorhaut hat meine Eichel zumindest einen kleinen Teil ihrer Empfindsamkeit wieder erlangt. Und siehe da, es ist um Welten besser geworden. Kein stures vor-mich-hin-rammeln, kein Druck, endlich kommen zu müssen, um meiner Frau nicht weh zu tun.

Nein, die Beschneidung ist nicht harmlos, sie zerstört so vieles. Zunächst einmal ist es immer gut, einen echten Erfahrungsbericht zu hören.

Die Mehrheit der Leute, die heute offiziell über das Thema diskutieren und nachher auch die Gesetze machen, hat doch gar keinen Sex mehr, so scheint es jedenfalls. Andererseits ist es für Beurteilung nicht unbedingt notwendig, auf die Erfahrung von Einzelnen zurückzugreifen. Es gibt doch nur vier Dinge, die eine Rolle spielen Gerade der letzte Punkt dürfte aber für die Religiösen entscheidend sein, denn damit verliert man die Möglichkeit ein Kind zu indoktrinieren und es in einer Zeit religiös zu prägen, in der es weitestgehend schutzlos ist und dem wenig entgegensetzen kann.

Mir fehlt irgendwie das Arugument, dass doch alles von Gott geschaffen wurde, da sollten sich doch wenigsten die Religiösen einig sein. Und wenn man an Gottes Werk herumschnippelt, dies nichts anderes als Blasphemie ist, oder seh ich das falsch?

Als Frau kann ich nur sagen, dass mir ein beschnittener Mann lieber ist. Die im Artikel verschönte sensibilität des Mannes hat den Nachteil, dass die Frau zu kurz bzw. Also liebe Männer - es reicht, dass Männer im Alltag gepemmert werden;- Die Religionsführer sind allesamt selbst Männer und werden doch am besten wissen, wie das so ist.

Im übrigen bin ich auch der Meinung dass beschnittene Männer an die Öffentlichkeit gehen sollten, wenn das alles so furchbar ist. Ob Männer nach der Beschneidung den Sex als besser oder schlechter empfinden ist ja nur die eine Seite der Medaille. Wie sehen es denn Frauen? Mein Sexleben ist wesentlich besser geworden, sowohl fuer mich als auch fuer meine Partnerin -nen. Ich finde einen beschnittenen Pimmel ausserdem hygienischer und last not least aesthetischer.

Fakt ist jedoch, mit einer verhornten Eichel empfindet man weniger. Das finden Sie ja schon alleine in den Kommentarspalten mehrfach bestätigt, wenn es sich Ihnen nicht aus sich heraus verständlich sein sollte Ich teile die Erfahrung des Autors.

Als schwuler Mann bin ich recht vertraut mit den Körpern anderer Männer - und ich empfand immer Neid und Unverständnis, wenn Unbeschnittene sich vor Lust aufbäumten, wenn ich ihren Schwanz nur in den Mund nehme. Erstaunlich finde ich, dass - neben dem ganzen religiösen Quatsch - über das Thema überhaupt kontrovers diskutiert wird, denn bei weiblicher Beschneidung herrscht vollkommene Einigkeit, dass es sich dabei um ein Verbrechen handelt, bei dem die betroffenen schwere körperliche Schäden erleiden.

Und auch wenn die Eichel dranbleibt, bleibt durch die Verlederung der Haut kaum Sinsitivität übrig. Mit Kondom ist es mir fast unmöglich, zum Orgasmus zu kommen, entweder weil der Reiz nicht reicht oder mein Gespiele nicht mehr kann. Eine Erfahrung, die viele machen: Frauen, die unbekannten Wesen mit unbekannter Sexualität, die irgendwie "nur fühlen", und Männer, die holzschnittartigen Rammler, die sich bitte nicht so anstellen mögen.

Danke für diesen Text. Es ist und bleibt eine schwere Körperverletzung. Das zu lesen, verdeutlicht auf unangenehme Weise was seit Jahren in mir vorgeht und noch nicht in einer solchen Form zu Worte gebracht werden konnte Und es deprimiert mich das erkennen zu müssen Danke Niels für Deine Offenheit Es ist natürlich schwer, verschiedene beschnittene und unbeschnittene Männer zu vergleichen, denn es gibt ja noch mehr Unterschiede zwischen Männern, aber ein Versuch ist es ja mal wert.

Und vielleicht findet sich ja sogar eine Frau, deren Partner sich hat beschneiden lassen. Wieso ist er nicht dabei geblieben?

Möglichst auch komplett rasiert, damit alles schön zur Geltung kommt. Wer hat Lust auf einen Austausch und auch ein ungezwungenes Treffen zwecks Begutachtung? Mit seiner Eichel an deinen Schamlippen entlangstreift? Ich bin der Rudi 46J und gebe auch gerne ein TG. Dann kommt er in die penispumpe auf voller Kraft: D jetzt sieht man, wie die wichse einfach aus dem penis herausgezogen wird, ohne dass er kommt: D gegen den harten penis hilft dann Essig oder Desinfektionsmittel auf der Eichel: D So oft kommen, wie du willst: Du bist weiblich, kannst gut ein handjob geben.

Schön die eichel massieren etc. Dann melde dich schnell M Gern kannst du auch meine dicke Eichel zärtlich küssen. Ich bin brauchbar und nur schlanke jüngere!!!!!! Wer möchte gegen TG?

Auch die eichel bearbeiten gefällt mir. Lasse mich gern befummeln, wichsen, blasen Magst dich melden, tg erwünscht, da ich es brauche. Mich macht es geil, wenn mir eine Frau dabei zusieht, wie ich es mir selbst mache.

Gerne würde ich auch ihr dabei zusehen. Kann Bilder oder Videos schicken. Ich würde mich auf deine Nachricht freuen. Ich männlich hätte Lust in einer Kabine mit Glory Hole zu sitzen und an mir zu spielen Fötzchen und Schwänzchen du siehst zu, bei Bedarf steckst du deinen Schwanz durch, den ich mit Hand oder vielleicht Mund verwöhne, oder du streichelst mit deiner Hand mein Fötzchen oder vielleicht auch mit deiner Eichel , mit meiner Geilheit fällt da bei mir echt die Hemmschwelle.

Heute, am frühen Nachmittag. Er mit besonderer Vorliebe, ungewöhnliche Dinge auszuprobieren, sucht eine weibliche Person, die eine elektrische Fliegenklatsche oder einen Taser besitzt und damit seinen erigierten Penis im Besonderen die Eichel berühren möchte und Spass daran hätte, zu sehen, wie er zuckt.

Alter und Aussehen ist nicht entscheidend - Antworten von Personen unter 18 Jahren werden ignoriert. Wichs deinen harten Schwanz, am liebsten gaaaaaaaaanz nah vor meinem Gesicht.

Zieh deine Vorhaut weit zurück, so dass ich deine pralle, glänzende Eichel sehe. Der braucht eine feste Hand und steht stundenlang!!! Du bist absolut schwanzfixiert und liebst es das dir von einer fetten Eichel die Luft genommen wird?

Bist süchtig danach den drallen schaft und die fetten Eier nass zu lutschen und mit deiner Rotze zu spielen? Geschäftsmann sucht nach Wegzug seiner letzten Herrin eine neue erfahrene Melkerin nur Frauen schlank bis sportlich im Alter bis








Paartoys frau sucht sex bochum


Swingerclub für senioren sexyland münchen